Branchennews | 11.01.2019

Hygiene-Plattform

Logo: foodwatch

Die Verbraucherorganisation foodwatch und die Transparenz-Initiative FragDenStaat wollen die Verbraucherplattform Topf Secret starten. Auf dieser sollen Hygienezustände in Restaurants, Imbissbuden oder Bäckereien für Verbraucher transparent aufgelistet werden. Wie das Portal funktioniert, ist noch nicht bekannt. Details sollen nächste Woche im Rahmen einer Pressekonferenz bekanntgegeben werden.

In einer Einladung an die Presse heißt es: „Seit Jahren wird ungefähr jeder vierte kontrollierte Lebensmittelbetrieb in Deutschland negativ beanstandet. Verbraucher erfahren von diesen Zuständen jedoch meistens nichts – denn die Behörden halten die Kontrollberichte bis auf wenige Ausnahmefälle geheim“ – mit Topf Secret wolle man, so weiter in der Einladung, Licht ins Dunkel bringen. DEHOGA-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges kritisierte gegenüber der AHGZ das Internet-Portal scharf: „Gastronomen dürfen nicht zu Unrecht an den öffentlichen Pranger gestellt werden.“

www.foodwatch.de

www.fragdenstaat.de


Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Anzeige
Branchennews Hygiene-Plattform Die Verbraucherorganisation foodwatch und die Transparenz-Initiative FragDenStaat wollen die Verbraucherplattform Topf Secret starten. Auf dieser sollen Hygienezustände in Restaurants, Imbissbuden oder Bäckereien für Verbraucher transparent aufgelistet werden. Wie das Portal funktioniert, ist noch nicht bekannt. Details sollen nächste Woche im Rahmen einer Pressekonferenz bekanntgegeben werden.In einer Einladung an die Presse heißt es: „Seit Jahren wird ungefähr jeder vierte kontrollierte Lebensmittelbetrieb in Deutschland negativ beanstandet. Verbraucher erfahren von diesen Zuständen jedoch meistens nichts – denn die Behörden halten die Kontrollberichte bis auf wenige Ausnahmefälle geheim“ – mit Topf Secret wolle man, so weiter in der Einladung, Licht ins Dunkel bringen. DEHOGA-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges kritisierte gegenüber der AHGZ das Internet-Portal scharf: „Gastronomen dürfen nicht zu Unrecht an den öffentlichen Pranger gestellt werden.“www.foodwatch.dewww.fragdenstaat.de

Anmelden


Sie haben noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren!

Passwort vergessen?

Kostenlose Registrierung


Sie haben bereits einen Zugang? Zum Login!

Passwort vergessen