Anzeige
Messen & Events | 12.02.2020

Überraschend anders

FBMA Camp Weimar Teilnehmer Gruppe Das erste FBMA Camp in diesem Jahr fand in Weimar statt und stand unter dem Thema Kundenanalyse / Foto: Erfa-Foodservice Michael Möhring

Neue Erkenntnisse und Kontakte, Wissenswertes und jede Menge persönliche Tipps nahmen die 50 Teilnehmer des ersten FBMA Camps in diesem Jahr in Weimar mit nach Hause. Die FBMA hatte zum Thema Kundenanalyse eingeladen.

„Kunden klug kategorisieren“ – damit traf man mitten ins Herz der Camp-Teilnehmer und löste eine Welle der Begeisterung aus. Vier Referenten sorgten für ein kurzweiliges und motivierendes Programm, das vollgepackt war mit nützlichen Infos und Aha-Erkenntnissen. Martin Schmitz, Schmitz Marketing, Thomas Hille, Thomas Hille Consulting, Gundmar Beckers, microm, und Michael Möhring, Erfa Food Service/Erfa Freizeit Parks, näherten sich dem oft als unbekanntes Wesen beschriebenen Phänomen Kunde und beleuchteten diesen unter verschiedenen Gesichtspunkten.

Das Ziel war hochgesteckt, denn vor die Gästegewinnung war die professionelle Gästeanalyse gestellt – mit allem, was dazu gehört. Ob Sinus Milieus oder Standort-Faktoren, Marketing Tools und Kommunikationsstrategien. Im World Café wurden gemeinsam in lockerer Atmosphäre Ergebnisse erarbeitet.

FBMA Präsident Oliver Fudickar durfte sich nicht nur über ein positives Feedback der vielen neuen Gesichter unter den Teilnehmern freuen. Auch langjährige FBMA’ler und die anwesenden Fördermitglieder, die für Fragen zur Verfügung standen, zeigten sich begeistert. Fudickar sagt: „Unglaublich – einen Tag lang haben wir uns nicht wie üblich mit dem Thema Kosten beschäftigt. Wir haben vielmehr sehr engagiert über das Thema Umsatz gesprochen und festgestellt: Nur wenn wir unsere Kunden wirklich kennen, dann gelingt es uns auch, mehr Umsatz zu machen und neue Umsatzfelder zu entwickeln.“

www.fbma.de


Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Anzeige
Messen & Events Überraschend anders Neue Erkenntnisse und Kontakte, Wissenswertes und jede Menge persönliche Tipps nahmen die 50 Teilnehmer des ersten FBMA Camps in diesem Jahr in Weimar mit nach Hause. Die FBMA hatte zum Thema Kundenanalyse eingeladen.„Kunden klug kategorisieren“ – damit traf man mitten ins Herz der Camp-Teilnehmer und löste eine Welle der Begeisterung aus. Vier Referenten sorgten für ein kurzweiliges und motivierendes Programm, das vollgepackt war mit nützlichen Infos und Aha-Erkenntnissen. Martin Schmitz, Schmitz Marketing, Thomas Hille, Thomas Hille Consulting, Gundmar Beckers, microm, und Michael Möhring, Erfa Food Service/Erfa Freizeit Parks, näherten sich dem oft als unbekanntes Wesen beschriebenen Phänomen Kunde und beleuchteten diesen unter verschiedenen Gesichtspunkten.Das Ziel war hochgesteckt, denn vor die Gästegewinnung war die professionelle Gästeanalyse gestellt – mit allem, was dazu gehört. Ob Sinus Milieus oder Standort-Faktoren, Marketing Tools und Kommunikationsstrategien. Im World Café wurden gemeinsam in lockerer Atmosphäre Ergebnisse erarbeitet.FBMA Präsident Oliver Fudickar durfte sich nicht nur über ein positives Feedback der vielen neuen Gesichter unter den Teilnehmern freuen. Auch langjährige FBMA’ler und die anwesenden Fördermitglieder, die für Fragen zur Verfügung standen, zeigten sich begeistert. Fudickar sagt: „Unglaublich – einen Tag lang haben wir uns nicht wie üblich mit dem Thema Kosten beschäftigt. Wir haben vielmehr sehr engagiert über das Thema Umsatz gesprochen und festgestellt: Nur wenn wir unsere Kunden wirklich kennen, dann gelingt es uns auch, mehr Umsatz zu machen und neue Umsatzfelder zu entwickeln.“www.fbma.de

Anmelden


Sie haben noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren!

Passwort vergessen?

Kostenlose Registrierung


Sie haben bereits einen Zugang? Zum Login!

Passwort vergessen


Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.