Anzeige
Branchennews | 02.12.2019

Premiere beim 16. Mal

Fotostrecke Die Siegerkreationen in der Kategorie Lernende: Der Amuse-Bouche-Teller Avocado trifft Rote Bete …

Der Schweizer HUG Creative Tartelettes Wettbewerb ging kürzlich bereits zum 16. Mal mit dem Finale über die Bühne. Die Neuerung in diesem Jahr: Zum ersten Mal wurde ein gemeinsamer Wettbewerb für die Schweiz und Deutschland durchgeführt.

In den Kategorien „Lernende“ und „Ausgebildete“ hatten sich im Vorfeld zahlreiche Berufsleute mit kreativen Füllideen um den Einzug ins Finale beworben. Auf der Basis von anonymisierten Rezeptvorschlägen wählte die Jury jeweils fünf Finalisten aus. Gefragt waren Rezepturen für süße und pikante Füllungen der HUG Tartelettes als Amuse-bouche- sowie als Dessert-Teller. Es mussten die HUG Snack-Tartelettes Filigrano Butter rund 5.3 cm und die HUG Snack-Tartelettes Rote Beete-Paprika 4.2 cm in der Kategorie Snack verwendet werden. Bei den süßen Tartelettes waren die HUG Dessert-Tartelettes Filigrano Butter Rechteck 5.3 cm und die HUG Dessert-Tartelettes Royal 5.0 cm zu verarbeiten. Zur Zubereitung der eingereichten Rezepte hatten die Finalisten vier Stunden Zeit, bevor es zur Bewertung durch die Jury ging.

In der Kategorie Lernende belegt Eliane Gantenbein den ersten Platz, vor der Zweitplatzierten Bilkisa Bersaeva und Benjamin Geisser auf Rang drei. Gantenbein überzeugte mit ihrem Amuse-Bouche-Teller „Avocado trifft Rote Bete“. In der Kategorie Dessert trug ihr Teller den Namen „Luftig süß und cremig sauer“. Hier kombinierte die Siegerin ein Halbgefrorenes von der Himbeere auf Mandelparfait sowie ein Limettentartelette mit Meringuage.

Beat Stohler entschied die Kategorie Ausgebildete für sich. Er war bereits zum neunten Mal beim Tartelettes Wettbewerb dabei. Larissa Wehrli erreichte den zweiten und Désirée Becker den dritten Platz. Beat Stohler schaffte den Sprung aufs Siegertreppchen mit seinem Vorspeise-Teller „Green Power“. Die Kreation bestand aus marinierter Tapioka, Avocadopurée, Kartoffelcrème, eingelegten Gurken, einem Erbsenpurée mit Minze und einer Kalbsroulade. Der Dessert-Teller überzeugte mit dem Namen „Herbstspaziergang“ und der Kombination aus Schokoladencrème und einem Blaubeeren Panna Cotta in Form eines Pilzes.

Die beiden Erstplatzierten dürfen sich als Preis über eine Studienreise nach Dubai freuen.

www.karl-zieres.de


Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Anzeige
Branchennews Premiere beim 16. Mal Der Schweizer HUG Creative Tartelettes Wettbewerb ging kürzlich bereits zum 16. Mal mit dem Finale über die Bühne. Die Neuerung in diesem Jahr: Zum ersten Mal wurde ein gemeinsamer Wettbewerb für die Schweiz und Deutschland durchgeführt.In den Kategorien „Lernende“ und „Ausgebildete“ hatten sich im Vorfeld zahlreiche Berufsleute mit kreativen Füllideen um den Einzug ins Finale beworben. Auf der Basis von anonymisierten Rezeptvorschlägen wählte die Jury jeweils fünf Finalisten aus. Gefragt waren Rezepturen für süße und pikante Füllungen der HUG Tartelettes als Amuse-bouche- sowie als Dessert-Teller. Es mussten die HUG Snack-Tartelettes Filigrano Butter rund 5.3 cm und die HUG Snack-Tartelettes Rote Beete-Paprika 4.2 cm in der Kategorie Snack verwendet werden. Bei den süßen Tartelettes waren die HUG Dessert-Tartelettes Filigrano Butter Rechteck 5.3 cm und die HUG Dessert-Tartelettes Royal 5.0 cm zu verarbeiten. Zur Zubereitung der eingereichten Rezepte hatten die Finalisten vier Stunden Zeit, bevor es zur Bewertung durch die Jury ging.In der Kategorie Lernende belegt Eliane Gantenbein den ersten Platz, vor der Zweitplatzierten Bilkisa Bersaeva und Benjamin Geisser auf Rang drei. Gantenbein überzeugte mit ihrem Amuse-Bouche-Teller „Avocado trifft Rote Bete“. In der Kategorie Dessert trug ihr Teller den Namen „Luftig süß und cremig sauer“. Hier kombinierte die Siegerin ein Halbgefrorenes von der Himbeere auf Mandelparfait sowie ein Limettentartelette mit Meringuage.Beat Stohler entschied die Kategorie Ausgebildete für sich. Er war bereits zum neunten Mal beim Tartelettes Wettbewerb dabei. Larissa Wehrli erreichte den zweiten und Désirée Becker den dritten Platz. Beat Stohler schaffte den Sprung aufs Siegertreppchen mit seinem Vorspeise-Teller „Green Power“. Die Kreation bestand aus marinierter Tapioka, Avocadopurée, Kartoffelcrème, eingelegten Gurken, einem Erbsenpurée mit Minze und einer Kalbsroulade. Der Dessert-Teller überzeugte mit dem Namen „Herbstspaziergang“ und der Kombination aus Schokoladencrème und einem Blaubeeren Panna Cotta in Form eines Pilzes.Die beiden Erstplatzierten dürfen sich als Preis über eine Studienreise nach Dubai freuen.www.karl-zieres.de

Anmelden


Sie haben noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren!

Passwort vergessen?

Kostenlose Registrierung


Sie haben bereits einen Zugang? Zum Login!

Passwort vergessen