Markt & Produkte | 11.07.2019

Papierlos, effizient und geräuscharm

Gastrofix Küchenmonitor interaktiv flexibel arbeiten reagieren papierlos effizient geräuscharm Mit dem interaktiven Küchenmonitor von Gastrofix haben die Mitarbeitenden immer alles im Blick und können flexibel reagieren. So wird die Küche papierlos, effizient und geräuscharm / Foto: Gastrofix

Gastrofix hat ein neues Zusatz-Feature für seine Kassenlösung ins Programm genommen: den interaktiven Küchenmonitor für die Gastronomie.

Die Software wird auf handelsüblichen Tablets installiert, an individuelle Abläufe angepasst und kann an einem oder mehreren Posten in der Küche eingesetzt werden. Dadurch ist jeder im Team in der Lage, den aktuellen Stand der Zubereitung zu sehen und mit einem Touch zu aktualisieren. Die Arbeitsabläufe in der Küche lassen sich virtuell und papierlos darstellen und somit effizienter gestalten. Auch Prozess-Chaos und ein hoher Geräuschpegel in der Küche gehören der Vergangenheit an.

Der Küchenmonitor wird bereits in mehreren Betrieben erfolgreich eingesetzt. Denn die Mitarbeitenden sehen an ihren Positionen die ihnen verbleibende Zeit in Form eines farblichen Timers auf dem Bildschirm und können ihren eigenen Part nach Fertigstellung „abhaken“. So sind Gardemanger, Saucier und Annoncier gleichzeitig über den aktuellen Stand der Zubereitung im Bilde. Besonders häufig bestellte Gerichte lassen sich zudem in Gruppen zusammenfassen, Nachbestellungen oder andere „Rush“- Artikel priorisieren.

Die Hardware des neuen Gastrofix-Features besteht aus einem handelsüblichen Android-Tablet, das durch die smarte, an die Gastrofix-Kasse gekoppelte Software zu einem interaktiven Küchenmonitor wird. Dieser ist über LAN-Kabel ins Netzwerk des Betriebs eingebunden und ersetzt so den Bondrucker. Allerdings ist es bei Bedarf auch weiterhin möglich, einen solchen zusätzlich anzusteuern. Über einen HDMI-Anschluss lassen sich auch größere TV-Bildschirme für eine bessere Gesamtübersicht hinzuschalten. Die Küchenmonitore sind digital an das Gastrofix-Kassensystem gekoppelt. So landet jede vom Servicepersonal aufgenommene Bestellung automatisch und in chronologischer Reihenfolge auf den jeweiligen Monitoren in der Küche.

Mit der Integration des Küchenmonitor-Features ins Gastrofix-Portfolio reagiert das Unternehmen auf die steigende Zahl von Kunden, die sich solch eine Funktion gewünscht haben. „Derzeit sind interaktive Küchenmonitore im deutschen Gastgewerbe noch kaum verbreitet“, sagt Volker Niemczyk, Co-Founder von Gastrofix. „Dabei lassen sich damit sowohl Arbeitsabläufe als auch die Produktivität in nahezu allen Gastronomiebereichen optimieren.“

www.gastrofix.com


Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Anzeige
Markt & Produkte Papierlos, effizient und geräuscharm Gastrofix hat ein neues Zusatz-Feature für seine Kassenlösung ins Programm genommen: den interaktiven Küchenmonitor für die Gastronomie.Die Software wird auf handelsüblichen Tablets installiert, an individuelle Abläufe angepasst und kann an einem oder mehreren Posten in der Küche eingesetzt werden. Dadurch ist jeder im Team in der Lage, den aktuellen Stand der Zubereitung zu sehen und mit einem Touch zu aktualisieren. Die Arbeitsabläufe in der Küche lassen sich virtuell und papierlos darstellen und somit effizienter gestalten. Auch Prozess-Chaos und ein hoher Geräuschpegel in der Küche gehören der Vergangenheit an.Der Küchenmonitor wird bereits in mehreren Betrieben erfolgreich eingesetzt. Denn die Mitarbeitenden sehen an ihren Positionen die ihnen verbleibende Zeit in Form eines farblichen Timers auf dem Bildschirm und können ihren eigenen Part nach Fertigstellung „abhaken“. So sind Gardemanger, Saucier und Annoncier gleichzeitig über den aktuellen Stand der Zubereitung im Bilde. Besonders häufig bestellte Gerichte lassen sich zudem in Gruppen zusammenfassen, Nachbestellungen oder andere „Rush“- Artikel priorisieren.Die Hardware des neuen Gastrofix-Features besteht aus einem handelsüblichen Android-Tablet, das durch die smarte, an die Gastrofix-Kasse gekoppelte Software zu einem interaktiven Küchenmonitor wird. Dieser ist über LAN-Kabel ins Netzwerk des Betriebs eingebunden und ersetzt so den Bondrucker. Allerdings ist es bei Bedarf auch weiterhin möglich, einen solchen zusätzlich anzusteuern. Über einen HDMI-Anschluss lassen sich auch größere TV-Bildschirme für eine bessere Gesamtübersicht hinzuschalten. Die Küchenmonitore sind digital an das Gastrofix-Kassensystem gekoppelt. So landet jede vom Servicepersonal aufgenommene Bestellung automatisch und in chronologischer Reihenfolge auf den jeweiligen Monitoren in der Küche.Mit der Integration des Küchenmonitor-Features ins Gastrofix-Portfolio reagiert das Unternehmen auf die steigende Zahl von Kunden, die sich solch eine Funktion gewünscht haben. „Derzeit sind interaktive Küchenmonitore im deutschen Gastgewerbe noch kaum verbreitet“, sagt Volker Niemczyk, Co-Founder von Gastrofix. „Dabei lassen sich damit sowohl Arbeitsabläufe als auch die Produktivität in nahezu allen Gastronomiebereichen optimieren.“www.gastrofix.com

Anmelden


Sie haben noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren!

Passwort vergessen?

Kostenlose Registrierung


Sie haben bereits einen Zugang? Zum Login!

Passwort vergessen