Anzeige
Ideen & Konzepte | 12.06.2018

Neues Innendesign

Hans im Glück setzt auf ein neues Innendesign seiner Burgergrills / Foto: Hans im Glück

Das Franchiseunternehmen Hans im Glück freut sich über neue Standorte in Hamburg und in Augsburg. In letzterem wurde zum ersten Mal ein neues Innendesign-Konzept umgesetzt.

In Augsburg können Gäste seit Anfang Juni auf einer Fläche von 250 Quadratmetern und 160 Innen- und 170 Außensitzplätzen unweit der City Galerie Platz nehmen. In Hamburg eröffnet Mitte Juni ein neuer Burgergrill. Der zweite Hans m Glück in der Hansestadt zieht ans Brandsende an der Binnenalster. 320 Sitzplätze im Innen- und 40 im Außenbereich stehen bereit.

Thomas Hirschberger, Gründer und Inhaber Hans im Glück Franchise: „Wir freuen uns sehr auf die zwei Eröffnungen und sind besonders glücklich darüber, unsere Burgerkreationen erstmalig in Augsburg anzubieten. Mit unserem zweiten Standort in Hamburg haben wir jetzt die Möglichkeit, noch mehr Gäste mit unserem hochwertigen Angebot zu begeistern. Die beiden Burgergrills punkten mit Top-Lagen und einem erstklassigen Service.“

Neues Design mit Materialmix

Als erster Standort Deutschlands erstrahlt Augsburg im neuen Hans im Glück Innenraumdesign, während der neue Standort in Hamburg eine Kombination aus Elementen beider Designs ist. Für die neue Einrichtung setzt man auf einen Mix der charakteristischen Birkenstämme mit einer industriell angehauchten Einrichtung. Helles Eichenholz kombiniert mit dunklen Akzenten prägt künftig das Erscheinungsbild der Burgergrills. Das neue Design soll dennoch zwanglos und komfortabel wirken und zum Genießen der Burger und Cocktails einladen. In manchen Restaurants können die Gäste in offenen Holzhütten auf Schaukeln Platz nehmen oder es sich in einer Cocktaillounge gemütlich machen. Für die neue Innenraumgestaltung zeichnet das Münchner Architekturbüro bespoke unter der kreativen Leitung von Gunilla Hirschberger verantwortlich.

www.hansimglueck-burgergrill.de


Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Anzeige
Ideen & Konzepte Neues Innendesign Das Franchiseunternehmen Hans im Glück freut sich über neue Standorte in Hamburg und in Augsburg. In letzterem wurde zum ersten Mal ein neues Innendesign-Konzept umgesetzt.In Augsburg können Gäste seit Anfang Juni auf einer Fläche von 250 Quadratmetern und 160 Innen- und 170 Außensitzplätzen unweit der City Galerie Platz nehmen. In Hamburg eröffnet Mitte Juni ein neuer Burgergrill. Der zweite Hans m Glück in der Hansestadt zieht ans Brandsende an der Binnenalster. 320 Sitzplätze im Innen- und 40 im Außenbereich stehen bereit.Thomas Hirschberger, Gründer und Inhaber Hans im Glück Franchise: „Wir freuen uns sehr auf die zwei Eröffnungen und sind besonders glücklich darüber, unsere Burgerkreationen erstmalig in Augsburg anzubieten. Mit unserem zweiten Standort in Hamburg haben wir jetzt die Möglichkeit, noch mehr Gäste mit unserem hochwertigen Angebot zu begeistern. Die beiden Burgergrills punkten mit Top-Lagen und einem erstklassigen Service.“Neues Design mit Materialmix Als erster Standort Deutschlands erstrahlt Augsburg im neuen Hans im Glück Innenraumdesign, während der neue Standort in Hamburg eine Kombination aus Elementen beider Designs ist. Für die neue Einrichtung setzt man auf einen Mix der charakteristischen Birkenstämme mit einer industriell angehauchten Einrichtung. Helles Eichenholz kombiniert mit dunklen Akzenten prägt künftig das Erscheinungsbild der Burgergrills. Das neue Design soll dennoch zwanglos und komfortabel wirken und zum Genießen der Burger und Cocktails einladen. In manchen Restaurants können die Gäste in offenen Holzhütten auf Schaukeln Platz nehmen oder es sich in einer Cocktaillounge gemütlich machen. Für die neue Innenraumgestaltung zeichnet das Münchner Architekturbüro bespoke unter der kreativen Leitung von Gunilla Hirschberger verantwortlich.www.hansimglueck-burgergrill.de

Anmelden


Sie haben noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren!

Passwort vergessen?

Kostenlose Registrierung


Sie haben bereits einen Zugang? Zum Login!

Passwort vergessen