Anzeige
Ideen & Konzepte | 22.10.2018

Münchens neue Gastgeberin

Fotostrecke In München setzt das neue Restaurantkonzept Irmi auf lokale Gastlichkeit und ungezwungene Atmosphäre / Fotos: Irmi

Das neue Restaurant Irmi lockt ab sofort mit seinem Modern-Munich-Kitchen-Flair: lokale Gastlichkeit in ungezwungener Atmosphäre mitten in München. Hier treffen loungige Sofabänke auf feines Braumeistergulasch.

Irmi lädt Hopfenfreunde, Münchner und Liebhaber der heimischen Küche gleichermaßen ein. Highlight ist die große Auswahl an Giesinger Bieren und Craftbieren aus aller Welt. Als einziges Restaurant neben dem Giesinger Bräustüberl bietet man die gesamte Vielfalt der lokalen Brauerei an. Ein Bier-Temperierschrank macht Lust auf die internationalen Craftbiere. Und wer mal kein Bier möchte, der genießt zum Beispiel ein Glas Frankenwein aus dem traditionellen Bocksbeutel.

Sofabänke und Barhocker treffen im Mix auf verschieden große niedrige und hohe Eichenholz-Tische – ob zum Dinner zu zweit oder zum „Feierabend mit dem Team“. Eyecatcher ist der sieben Meter lange Tresen mit zehn Zapfhähnen. Die Küche gibt sich ehrlich und traditionell, modern gelebt. „Das musst du wenigstens probieren“, empfiehlt die Irmi: Zum Beispiel das Giesinger Braumeistergulasch mit hausgemachten Kartoffel- & Semmelknödeln, das Münchner Schnitzel, den Kaiserschmarrn und natürlich die knusprige Ente.

www.irmi-muenchen.de


Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Anzeige
Ideen & Konzepte Münchens neue Gastgeberin Das neue Restaurant Irmi lockt ab sofort mit seinem Modern-Munich-Kitchen-Flair: lokale Gastlichkeit in ungezwungener Atmosphäre mitten in München. Hier treffen loungige Sofabänke auf feines Braumeistergulasch.Irmi lädt Hopfenfreunde, Münchner und Liebhaber der heimischen Küche gleichermaßen ein. Highlight ist die große Auswahl an Giesinger Bieren und Craftbieren aus aller Welt. Als einziges Restaurant neben dem Giesinger Bräustüberl bietet man die gesamte Vielfalt der lokalen Brauerei an. Ein Bier-Temperierschrank macht Lust auf die internationalen Craftbiere. Und wer mal kein Bier möchte, der genießt zum Beispiel ein Glas Frankenwein aus dem traditionellen Bocksbeutel.Sofabänke und Barhocker treffen im Mix auf verschieden große niedrige und hohe Eichenholz-Tische – ob zum Dinner zu zweit oder zum „Feierabend mit dem Team“. Eyecatcher ist der sieben Meter lange Tresen mit zehn Zapfhähnen. Die Küche gibt sich ehrlich und traditionell, modern gelebt. „Das musst du wenigstens probieren“, empfiehlt die Irmi: Zum Beispiel das Giesinger Braumeistergulasch mit hausgemachten Kartoffel- & Semmelknödeln, das Münchner Schnitzel, den Kaiserschmarrn und natürlich die knusprige Ente.www.irmi-muenchen.de

Anmelden


Sie haben noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren!

Passwort vergessen?

Kostenlose Registrierung


Sie haben bereits einen Zugang? Zum Login!

Passwort vergessen