Anzeige
Messen & Events | 19.02.2021

Großes Interesse an Intergastra digital

Intergastra digital Messe Stuttgart Programm Programmhighlights Bild: Messe Stuttgart

In zwei Wochen startet die Intergastra digital (8. bis 10. März 2021). Das digitale Live-Event für Gastronomie, Hotellerie und Außer-Haus-Markt erfreut sich wachsender Vorfreude. Laut der Messe Stuttgart haben sich bereits in den ersten Tagen seit Öffnung der Besucherregistrierung über 1.000 Teilnehmende für die Veranstaltung angemeldet.

Unterdessen wächst auch das Rahmenprogramm rund um die Themen Küche und Food, Kaffee, Einrichtung und Hotellerie bis hin zu Management-Themen wie Mitarbeiterführung oder -motivation. Über 100 Fachvorträge, Talk-Runden, Trend-Touren und Live-Workshops sind aktuell geplant.

Hotellerie: Individual-Lösungen statt Sharing-Konzepte sind gefragt

Foodsharing und Socialising zählten noch vor einem Jahr zu den Top-Trends der Branche – in Zeiten der Kontaktbeschränkung undenkbar. Welche neuen Konzepte stattdessen gefragt sind und wie Innenarchitekten Hotels beim Thema Sicherheit und Hygiene unterstützen können, erklären Peter Joehnk von JOI-Design Innenarchitekten, Gesa Rohwedder von Drees & Sommer, Jens Sroka von den Heimathafen Hotels und Jörg Grede vom Waldhotel Stuttgart. Ein Trendthema, das insbesondere für Hoteliers von Bedeutung ist, sind voll ausgestattete Mikroappartments. Markus Elmer von Investment Advisory Team Cushman & Wakefield, Heinrich Böhm von JOI-Design Innenarchitekten, Benjamin Oeckl von BelForm und Richard Wörösch von der i Live Group präsentieren die neuesten Lösungen auf diesem Gebiet und zeigen, was selbst auf kleinstem Raum alles möglich ist.

Trends und Entwicklungen

Auch für Freizeitparks und ihre gastronomischen Angebote wird sich in der Post-Corona-Zeit einiges ändern. Welche Herausforderungen die Erlebnisgastronomie erwartet und welche Konzepte künftig funktionieren können, besprechen Thomas Mack, Geschäftsführender Gesellschafter Europa-Park Rust, und Trend & Change-Experte Pierre Nierhaus.

Mit Spannung wird der Gastro-Trendreport von Nierhaus erwartet. Der Branchenexperte ist überzeugt, dass sich die Gastronomie als Klebstoff der Gesellschaft behaupten wird, was sich am gesteigerten Verständnis der Gäste für die Situation der Gastronomen und einem stärkeren Bewusstsein für den Stellenwert von Restaurants, Cafés und Bars bereits zeige. Das Business komme wieder, sagt Nierhaus. Vor allem jene Gastronomen, die schon jetzt an zukunftsfähigen Konzepten arbeiteten, würden später zu den Gewinnern zählen. Dafür seien die Angebote zu vereinfachen und Prozesse, wo immer möglich, zu digitalisieren. Außerdem sollten Gastronomen ihre individuellen Gastgeberqualitäten herausstellen und echte, analoge Erlebnisse für ihre Gäste schaffen. Themen wie Mitarbeiterwertschätzung und Nachhaltigkeit behalten als Megatrends ihre Berechtigung und seien keinesfalls zu vernachlässigen.

Gastronomie: Angebote digitalisieren, Reichweite erhöhen

Neues für den Gaumen gibt es hingegen für die Teilnehmer der digitalen Weinprobe mit Konstantin Baum, Master of Wine und Geschäftsführer meinelese. Wer sich mit ihm durch die Weinwelt testen möchte, kann das Tasting Paket ab sofort über die Website bestellen.

Die Bedeutung von digitalen Angeboten und von Social Media als wichtiges Kommunikationstool, haben viele Branchenvertreter seit Beginn der Pandemie erst richtig zu schätzen gelernt. Wie Köche und Gastronomen sich und ihre Gerichte für die eigene Website und Social-Media-Kanäle bestmöglich in Szene setzen, erklärt Bloggerin Tricky Tine.

Von seinen praktischen Erfahrungen und dem damit erzielten Erfolg weiß auch Christoph Hormel, Küchenmeister und gastronomischer Leiter ppa. Siedepunkt Restaurant & Lehrwerkstatt, zu berichten. Er baute in den letzten Monaten sein Angebot an Online-Kochkursen aus und erreichte auf diese Weise sogar Gäste aus Frankreich. Wie sich langfristige Kundenbeziehungen durch digitale Angebote aufbauen lassen, bespricht er mit Uwe Staiger, dem ersten Vorsitzenden der Meistervereinigung Baden-Württemberg.

Wettbewerbe werden auf der Intergastra digital ebenfalls teil-virtuell ausgetragen. So findet eins der Vorfinale des Wettbewerbs Koch des Jahres als erstes Hybrid-Event vom 8. bis 10. März statt. Dafür werden die Teilnehmer beim Kochen auf dem Gelände der Messe Stuttgart gefilmt und per Live-Stream auf die digitale Plattform übertragen.

Auch der Verband der Köche Deutschlands widmet sich in dem Format VKD on Air vor allem den aktuell drängenden Fragen der Branche.

„Wir wollen mit dem Format der Intergastra digital als virtuelles Live-Event trotz der corona-bedingten Distanz möglichst viele Anregungen für den Restart`21 geben und zum Dialog ermutigen“, sagt Andreas Wiesinger, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Stuttgart. Dafür soll der digitale Raum voll ausgenutzt und die Brücke zwischen Live-Formaten, Schaltungen auf andere Kontinente und Video-Konferenzen geschlagen werden.

www.intergastra.digital


Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Anzeige
Messen & Events Großes Interesse an Intergastra digital In zwei Wochen startet die Intergastra digital (8. bis 10. März 2021). Das digitale Live-Event für Gastronomie, Hotellerie und Außer-Haus-Markt erfreut sich wachsender Vorfreude. Laut der Messe Stuttgart haben sich bereits in den ersten Tagen seit Öffnung der Besucherregistrierung über 1.000 Teilnehmende für die Veranstaltung angemeldet.Unterdessen wächst auch das Rahmenprogramm rund um die Themen Küche und Food, Kaffee, Einrichtung und Hotellerie bis hin zu Management-Themen wie Mitarbeiterführung oder -motivation. Über 100 Fachvorträge, Talk-Runden, Trend-Touren und Live-Workshops sind aktuell geplant.Hotellerie: Individual-Lösungen statt Sharing-Konzepte sind gefragtFoodsharing und Socialising zählten noch vor einem Jahr zu den Top-Trends der Branche – in Zeiten der Kontaktbeschränkung undenkbar. Welche neuen Konzepte stattdessen gefragt sind und wie Innenarchitekten Hotels beim Thema Sicherheit und Hygiene unterstützen können, erklären Peter Joehnk von JOI-Design Innenarchitekten, Gesa Rohwedder von Drees & Sommer, Jens Sroka von den Heimathafen Hotels und Jörg Grede vom Waldhotel Stuttgart. Ein Trendthema, das insbesondere für Hoteliers von Bedeutung ist, sind voll ausgestattete Mikroappartments. Markus Elmer von Investment Advisory Team Cushman & Wakefield, Heinrich Böhm von JOI-Design Innenarchitekten, Benjamin Oeckl von BelForm und Richard Wörösch von der i Live Group präsentieren die neuesten Lösungen auf diesem Gebiet und zeigen, was selbst auf kleinstem Raum alles möglich ist.Trends und EntwicklungenAuch für Freizeitparks und ihre gastronomischen Angebote wird sich in der Post-Corona-Zeit einiges ändern. Welche Herausforderungen die Erlebnisgastronomie erwartet und welche Konzepte künftig funktionieren können, besprechen Thomas Mack, Geschäftsführender Gesellschafter Europa-Park Rust, und Trend & Change-Experte Pierre Nierhaus.Mit Spannung wird der Gastro-Trendreport von Nierhaus erwartet. Der Branchenexperte ist überzeugt, dass sich die Gastronomie als Klebstoff der Gesellschaft behaupten wird, was sich am gesteigerten Verständnis der Gäste für die Situation der Gastronomen und einem stärkeren Bewusstsein für den Stellenwert von Restaurants, Cafés und Bars bereits zeige. Das Business komme wieder, sagt Nierhaus. Vor allem jene Gastronomen, die schon jetzt an zukunftsfähigen Konzepten arbeiteten, würden später zu den Gewinnern zählen. Dafür seien die Angebote zu vereinfachen und Prozesse, wo immer möglich, zu digitalisieren. Außerdem sollten Gastronomen ihre individuellen Gastgeberqualitäten herausstellen und echte, analoge Erlebnisse für ihre Gäste schaffen. Themen wie Mitarbeiterwertschätzung und Nachhaltigkeit behalten als Megatrends ihre Berechtigung und seien keinesfalls zu vernachlässigen.Gastronomie: Angebote digitalisieren, Reichweite erhöhenNeues für den Gaumen gibt es hingegen für die Teilnehmer der digitalen Weinprobe mit Konstantin Baum, Master of Wine und Geschäftsführer meinelese. Wer sich mit ihm durch die Weinwelt testen möchte, kann das Tasting Paket ab sofort über die Website bestellen.Die Bedeutung von digitalen Angeboten und von Social Media als wichtiges Kommunikationstool, haben viele Branchenvertreter seit Beginn der Pandemie erst richtig zu schätzen gelernt. Wie Köche und Gastronomen sich und ihre Gerichte für die eigene Website und Social-Media-Kanäle bestmöglich in Szene setzen, erklärt Bloggerin Tricky Tine.Von seinen praktischen Erfahrungen und dem damit erzielten Erfolg weiß auch Christoph Hormel, Küchenmeister und gastronomischer Leiter ppa. Siedepunkt Restaurant & Lehrwerkstatt, zu berichten. Er baute in den letzten Monaten sein Angebot an Online-Kochkursen aus und erreichte auf diese Weise sogar Gäste aus Frankreich. Wie sich langfristige Kundenbeziehungen durch digitale Angebote aufbauen lassen, bespricht er mit Uwe Staiger, dem ersten Vorsitzenden der Meistervereinigung Baden-Württemberg.Wettbewerbe werden auf der Intergastra digital ebenfalls teil-virtuell ausgetragen. So findet eins der Vorfinale des Wettbewerbs Koch des Jahres als erstes Hybrid-Event vom 8. bis 10. März statt. Dafür werden die Teilnehmer beim Kochen auf dem Gelände der Messe Stuttgart gefilmt und per Live-Stream auf die digitale Plattform übertragen.Auch der Verband der Köche Deutschlands widmet sich in dem Format VKD on Air vor allem den aktuell drängenden Fragen der Branche.„Wir wollen mit dem Format der Intergastra digital als virtuelles Live-Event trotz der corona-bedingten Distanz möglichst viele Anregungen für den Restart`21 geben und zum Dialog ermutigen“, sagt Andreas Wiesinger, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Stuttgart. Dafür soll der digitale Raum voll ausgenutzt und die Brücke zwischen Live-Formaten, Schaltungen auf andere Kontinente und Video-Konferenzen geschlagen werden.www.intergastra.digital

Anmelden


Sie haben noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren!

Passwort vergessen?

Kostenlose Registrierung


Sie haben bereits einen Zugang? Zum Login!

Passwort vergessen


Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.