Anzeige
Messen & Events | 11.11.2019

„Ein Rad muss ins andere greifen“

Fotostrecke Mit den beiden Fachmessen Intergastra und Gelatissimo sowie der IKA/Olympiade der Köche finden drei Großveranstaltungen zeitgleich auf dem Gelände der Landesmesse Stuttgart statt. Dies erfordert eine sorgfältige und perfekt getaktete Planung und Vorbereitung aller Prozesse – insbesondere der Logistik / Foto: Messe Stuttgart

Dem Logistikteam der Messe Stuttgart steht ein heißer Winter bevor: Die Veranstaltungen IKA/Olympiade der Köche, Intergastra und Gelatissimo laufen im Februar parallel und müssen exakt geplant werden, damit der Aufbau in der eng getakteten Zeit auf den Logistikflächen stattfinden kann.

„Ein Rad muss hier ins andere greifen, darüber hinaus müssen wir während der Koch-Olympiade rund 2.000 Köchinnen und Köche, deren Equipment und Küchenausstattungen koordinieren“, sagt Projektleiter Markus Tischberger. Auch alle Lebensmittel müssen an den vier Wettbewerbstagen rechtzeitig an die richtigen Orte geliefert werden. Bernd Weiss, Abteilungsleiter Verkehr und Sicherheit bei der Messe Stuttgart, ist mit seinem Team seit Anfang des Jahres mit der Vorbereitung der „Operation Olympiade“ beschäftigt. „Die stetigen Anlieferungen auf das Gelände und deren Verteilung stellen die größten Herausforderungen für uns dar.“ Insbesondere während der laufenden Wettbewerbe, da die Logistikflächen begrenzt seien. „Zweimal pro Wettbewerbstag treten neue Mannschaften gegeneinander an, jedes Team bringt Equipment und eigene Kochzutaten mit, die ausgeladen und gelagert werden müssen – und das alles neben dem normalen Messebetrieb.“ Exakte Planung und genaue Vorgaben an die Mannschaften seien unabdingbar, „aber das werden wir meistern“, ist sich Weiss sicher.

Mehr als 20 Profi-Küchen

Auch der Auf- und Abbau der Wettbewerbsküchen in der Halle C2 muss akkurat geplant werden. Vorgesehen sind 22 vollausgestatte Profi-Küchen – sechs für die Jugend-Nationalmannschaften, acht für die Nationalteams sowie acht für die Teams des Community Caterings und die Military-Teams. „Unser großes Thema wird die Anlieferung der Küchen, der Küchentechnik und -geräte sein – die Zeitfenster müssen alle abgestimmt sein und es dürfen keine fünf Transporter gleichzeitig ankommen“, erklärt Jürgen Gärtner, Director Business Development und Consulting bei Edgar Fuchs. Das Unternehmen aus Aschaffenburg hat sich auf die Planung, Konzeption und Realisierung von Gastronomieobjekten spezialisiert und ist bei der IKA/Olympiade der Köche verantwortlich für Küchenplanung und -aufbau. Dazu gehören Gärtner zufolge zusätzlich zirka 200 Europaletten mit thermischen Geräten, Arbeitstischen und Transportwagen, Kühlgeräten sowie mobilen Kochstationen. Für den Küchenaufbau hat sein 14-köpfiges Team bis zum Startschuss gerademal vier Tage Zeit. „Das ist absolut sportlich, einen Zeitpuffer haben wir nicht“, sagt Projektassistentin Marie Berner, „aber schließlich handelt es sich um eine Olympiade!“

Ein Restaurant mit 850 Sitzplätzen

Der 20. Januar 2020 ist der Stichtag für Luis Núñez, District Manager bei Aramark, dem zuständigen Cateringunternehmen auf der Messe. Warum? Núñez organisiert und schult das Service-Personal für die IKA/Olympiade der Köche. Unterstützung im Service erhält sein Team während der Veranstaltung dabei von Auszubildenden der Landesberufsschulen in Baden-Württemberg. Bis zum Stichtag muss seine Truppe für 850 À-la-Carte-Sitzplätze einsatzbereit sein und das komplette Equipment, vom Teller bis zum Spülwagen, feststehen. „Seit dem vergangenen Jahr planen wir die personelle Serviceunterstützung und takten den Ablauf penibel durch, damit während der Wettbewerbe jeder Handgriff bis ins Detail durchdacht und in einem Workflow erfasst ist“, erklärt der Aramark-Manager.

Der Ausrichter des Wettbewerbs, der Verband der Köche Deutschlands (VKD), erhält bei Planung und Organisation tatkräftige Unterstützung durch den Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Baden-Württemberg und die Messe Stuttgart. Gemeinsam organisieren die Partner auch die Übernachtungen der Teams. Darüber hinaus ist der VKD zuständig für die Anmeldung der Mannschaften und der Einzelaussteller, den Aufbau und die Ausstattung von Küchen und Restaurants sowie die Suche der Vorbereitungsküchen. Zusätzlich ist der VKD mit begleitender Pressearbeit tätig. Der DEHOGA Baden-Württemberg wird als Beitrag die Lehrküchen der Landesberufsschulen für das Hotel- und Gaststättengewerbe den Jugendnationalmannschaften zur Verfügung stellen. Die Messe Stuttgart wiederum verantwortet neben der Logistik auch die Messekommunikation und den Ticketshop.

Vom 14. bis 19. Februar 2020 findet erstmals parallel zur Intergastra (15. bis 19. Februar 2020) die IKA/Olympiade der Köche auf der Messe Stuttgart statt. Die rund 100.000 Besucher der Intergastra und ihrer Schwestermesse Gelatissimo, Fachmesse für handwerklich hergestelltes Speiseeis, können sich auf fünf spannende Branchentage freuen, während auf die rund 2.000 Köche aus mehr als 70 Ländern ein unvergesslicher Wettbewerb wartet.

www.intergastra.de


Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Anzeige
Messen & Events „Ein Rad muss ins andere greifen“ Dem Logistikteam der Messe Stuttgart steht ein heißer Winter bevor: Die Veranstaltungen IKA/Olympiade der Köche, Intergastra und Gelatissimo laufen im Februar parallel und müssen exakt geplant werden, damit der Aufbau in der eng getakteten Zeit auf den Logistikflächen stattfinden kann.„Ein Rad muss hier ins andere greifen, darüber hinaus müssen wir während der Koch-Olympiade rund 2.000 Köchinnen und Köche, deren Equipment und Küchenausstattungen koordinieren“, sagt Projektleiter Markus Tischberger. Auch alle Lebensmittel müssen an den vier Wettbewerbstagen rechtzeitig an die richtigen Orte geliefert werden. Bernd Weiss, Abteilungsleiter Verkehr und Sicherheit bei der Messe Stuttgart, ist mit seinem Team seit Anfang des Jahres mit der Vorbereitung der „Operation Olympiade“ beschäftigt. „Die stetigen Anlieferungen auf das Gelände und deren Verteilung stellen die größten Herausforderungen für uns dar.“ Insbesondere während der laufenden Wettbewerbe, da die Logistikflächen begrenzt seien. „Zweimal pro Wettbewerbstag treten neue Mannschaften gegeneinander an, jedes Team bringt Equipment und eigene Kochzutaten mit, die ausgeladen und gelagert werden müssen – und das alles neben dem normalen Messebetrieb.“ Exakte Planung und genaue Vorgaben an die Mannschaften seien unabdingbar, „aber das werden wir meistern“, ist sich Weiss sicher.Mehr als 20 Profi-KüchenAuch der Auf- und Abbau der Wettbewerbsküchen in der Halle C2 muss akkurat geplant werden. Vorgesehen sind 22 vollausgestatte Profi-Küchen – sechs für die Jugend-Nationalmannschaften, acht für die Nationalteams sowie acht für die Teams des Community Caterings und die Military-Teams. „Unser großes Thema wird die Anlieferung der Küchen, der Küchentechnik und -geräte sein – die Zeitfenster müssen alle abgestimmt sein und es dürfen keine fünf Transporter gleichzeitig ankommen“, erklärt Jürgen Gärtner, Director Business Development und Consulting bei Edgar Fuchs. Das Unternehmen aus Aschaffenburg hat sich auf die Planung, Konzeption und Realisierung von Gastronomieobjekten spezialisiert und ist bei der IKA/Olympiade der Köche verantwortlich für Küchenplanung und -aufbau. Dazu gehören Gärtner zufolge zusätzlich zirka 200 Europaletten mit thermischen Geräten, Arbeitstischen und Transportwagen, Kühlgeräten sowie mobilen Kochstationen. Für den Küchenaufbau hat sein 14-köpfiges Team bis zum Startschuss gerademal vier Tage Zeit. „Das ist absolut sportlich, einen Zeitpuffer haben wir nicht“, sagt Projektassistentin Marie Berner, „aber schließlich handelt es sich um eine Olympiade!“Ein Restaurant mit 850 SitzplätzenDer 20. Januar 2020 ist der Stichtag für Luis Núñez, District Manager bei Aramark, dem zuständigen Cateringunternehmen auf der Messe. Warum? Núñez organisiert und schult das Service-Personal für die IKA/Olympiade der Köche. Unterstützung im Service erhält sein Team während der Veranstaltung dabei von Auszubildenden der Landesberufsschulen in Baden-Württemberg. Bis zum Stichtag muss seine Truppe für 850 À-la-Carte-Sitzplätze einsatzbereit sein und das komplette Equipment, vom Teller bis zum Spülwagen, feststehen. „Seit dem vergangenen Jahr planen wir die personelle Serviceunterstützung und takten den Ablauf penibel durch, damit während der Wettbewerbe jeder Handgriff bis ins Detail durchdacht und in einem Workflow erfasst ist“, erklärt der Aramark-Manager.Der Ausrichter des Wettbewerbs, der Verband der Köche Deutschlands (VKD), erhält bei Planung und Organisation tatkräftige Unterstützung durch den Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Baden-Württemberg und die Messe Stuttgart. Gemeinsam organisieren die Partner auch die Übernachtungen der Teams. Darüber hinaus ist der VKD zuständig für die Anmeldung der Mannschaften und der Einzelaussteller, den Aufbau und die Ausstattung von Küchen und Restaurants sowie die Suche der Vorbereitungsküchen. Zusätzlich ist der VKD mit begleitender Pressearbeit tätig. Der DEHOGA Baden-Württemberg wird als Beitrag die Lehrküchen der Landesberufsschulen für das Hotel- und Gaststättengewerbe den Jugendnationalmannschaften zur Verfügung stellen. Die Messe Stuttgart wiederum verantwortet neben der Logistik auch die Messekommunikation und den Ticketshop.Vom 14. bis 19. Februar 2020 findet erstmals parallel zur Intergastra (15. bis 19. Februar 2020) die IKA/Olympiade der Köche auf der Messe Stuttgart statt. Die rund 100.000 Besucher der Intergastra und ihrer Schwestermesse Gelatissimo, Fachmesse für handwerklich hergestelltes Speiseeis, können sich auf fünf spannende Branchentage freuen, während auf die rund 2.000 Köche aus mehr als 70 Ländern ein unvergesslicher Wettbewerb wartet.www.intergastra.de

Anmelden


Sie haben noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren!

Passwort vergessen?

Kostenlose Registrierung


Sie haben bereits einen Zugang? Zum Login!

Passwort vergessen