Neues Frischeparadies in Fürth


Das Bistro im neuen Frischeparadies in Fürth / Foto: Frischeparadies

 

Delikatessen, frischen Fisch, Seafood und vieles mehr gibt es ab sofort im neuen Frischeparadies Fürth. Auf über 750 Quadratmetern Fläche begrüßt das Shop-in-Shop-Konzept im Selgros-Markt die Kunden mit Fischabteilung, Schinkenhimmel, Frischfleischtheke und begehbarem gläsernen Obst- und Gemüse-Kühlhaus, ergänzt durch regionale Produkte und eine Weinabteilung. Den Mittelpunkt bildet ein Bistro mit 50 Sitzplätzen.

 

Neun Niederlassungen gibt es in Deutschland, durch den Markt in Fürth wird der Feinkosthändler Frischeparadies hierzulande zweistellig und richtet sich sowohl an Profis als auch an Privatleute. Im ebenfalls neugestalteten Selgros ist das Frischeparadies als eigenständiger Markt mit separatem Eingang und eigenen Kassen integriert, ein spezieller Ausweis zum Einkaufen ist deshalb nicht nötig. „Nachdem das Konzept in Leipzig so gut funktioniert hat, haben wir auch in Fürth den nächsten Schritt gewagt und die Transgourmet-Familie weiter zusammenwachsen lassen“, sagt Frischeparadies-Geschäftsführer Uwe Rößler zu der Symbiose von Frischeparadies und Selgros.

 

Die Niederlassung Führt erstreckt sich über etwa 750 Quadratmeter. Der Kern eines jeden Frischeparadieses ist die Frischfischtheke, die in Fürth sieben Meter lang ist und wo sich Kunden beraten lassen können. Die Mitarbeiter geben zudem auf Wunsch Zubereitungs- und Rezepttipps. Im fünf Meter langen Schinkenhimmel mit Reifeschrank gibt es neben einer Auswahl an Schinken und Salami auch Dry Aged Beef. Obst und Gemüse sind in einem begehbaren gläsernen Kühlhaus untergebracht. Außerdem bietet Frischeparadies ein Wein-, Champagner- und Spirituosenangebot. „Der regionale Bezug ist uns besonders wichtig, deshalb wird das bestehende und bekannte Sortiment von Frischeparadies mit dem eigenen Label QSFP und vielen Partnern, die in Top-Qualität produzieren, durch ein regionales Angebot aus Bayern ergänzt“, erklärt Marktleiterin Daniela Wicht. Wie in jedem Frischeparadies gibt es auch in Fürth ein offen gestaltetes Bistro, von dessen Theke aus den Köchen direkt bei der Arbeit zugeschaut werden kann. Sie servieren Gerichte von einer wöchentlich wechselnden Karte, Klassiker wie die Bouillabaisse oder der halbe Hummer sind immer verfügbar.

 

Betriebsleiter in Fürth ist Alexander Grüner: „Eine ganz neue Niederlassung mitaufzubauen, ist eine große Herausforderung, aber wahnsinnig spannend. Wir hoffen, dass die Kunden und unsere Kontakte aus der regionalen Gastronomie sich genauso über den neuen Markt freuen wie wir.“ Den traditionellen Kern des Unternehmens bildet das Liefergeschäft. Täglich werden Hotels, Restaurants und Caterer durch den eigenen Fuhrpark an Kühlfahrzeugen mit frischer Ware beliefert. Die Einführung des Lieferservices ist für Dezember 2017 geplant.

 

www.frischeparadies.de

 

Geschrieben am: 07.12.2017